You Are Viewing

A Blog Post

Weltcup in der Lenzerheide

Das Weltcup Rennen in der Lenzerheide sollte für mich zu den Highlights in diesem Jahr gehören. Die Erinnerung an meinen letztjährigen U23 Weltmeister Titel wurde wieder omnipräsent und ich freute mich sehr, mein Können zu zeigen.

Die Ausgangslage vom Short Race war mit dem Startplatz in der ersten Reihe optimal. Das Wetter  trocken, die Temperatur angenehm warm und die zahlreichen angereisten einheimischen Fans  gut gelaunt vor Ort. Nichts sollte mehr schief gehen und einem unvergesslichem Rennen im Wege stehen. Leider, verspürte ich ziemlich schnell nach dem Start, dass ich heute nicht meine Bestform abrufen konnte. Ich kämpfte, gab mein Bestes und beendete das Rennen auf dem 24., für mich persönlich schlechtesten Rang meiner bisherigen Karriere.

Ich bin jedoch überzeugt, dass ich wieder erfreulichere Zeiten erleben werde und bin trotz allem sehr dankbar, dass ich das Rennen ohne Panne, die technischen Passagen jeweils einwandfrei meistern konnte und meine Hände nach meiner grossen Verletzung keinerlei Handicap zeigten.

Ganz herzlich bedanke ich mich bei meinem Team, den Sponsoren und Fans vor Ort für den perfekten Support und das Anfeuern. Ich werde mich nun gut erholen, nach vorn schauen und freue mich, auf die Weltmeisterschaften in drei Wochen, welche in diesem Jahr in Mont Saint-Anne, Kanada ausgetragen werden.