1 Kommentar

Rückblick Kanada und Ausblick EM München

Teile diesen Artikel

Mit einem dritten Rang im Short Track, dem Ausbau der Führung in der Disziplinenwertung und einem fünften Platz im Cross-Country-Rennen war der Weltcup in Mont-Sainte-Anne ein Erfolg für mich. Nach der Rückkehr am Dienstagmorgen hiess es zuerst erholen. Doch nun bereite ich mich schon auf das Herzschlagfinale der Saison vor: EM München, WM Les Gets (Fra) und das Weltcupfinale in Val di Sole (Ita) folgen in den nächsten drei Wochen.

Bevor ich einen Ausblick auf die verbleibenden Rennen der Saison geben möchte, blicke ich kurz auf den Klassiker in Mont-Sainte-Anne vom letzten Weekend zurück.

Short Track: Ein guter dritter Platz

Mit dem Auftakt und dem dritten Rang im Short Track war ich sehr zufrieden. Ich fuhr aktiv, versuchte immer wieder im Anstieg zu pushen und das Rennen hart zu machen. Doch im letzten Anstieg hoch zum Ziel waren Jolanda Neff und Gwendalyn Gibson ein bisschen stärker. Doch der dritte Platz war ein gutes Resultat für mich, auch weil ich in der Disziplinenwertung meine Führung noch weiter ausbauen konnte.

Cross Country: Hart erkämpfter fünfter Rang

Das war definitiv nicht mein bester Tag. In den ersten beiden Runden wollte es einfach nicht laufen und ich fühlte mich, als wäre ich im Schlussspurt. Doch dann fand ich meinen Rhythmus. Nur blöd, dass ich kurz darauf stürzte und so wieder zurückfiel und es erneut ein wenig dauerte, bis ich wieder auf Touren kam. Die äusserlich extrem schwierigen Bedingungen mit starkem Regen auf dieser sehr technischen Strecke machten es uns nicht einfach. So war ich happy, dass ich es trotz einem eher schlechten Tag dennoch aufs Podest der besten Fünf geschafft habe.

Dank Konstanz mit Chancen auf den Gesamtweltcup

Nun fehlt nur noch ein Weltcuprennen. Das Finale findet in drei Wochen in Val di Sole (Ita) statt. Im Short Track werde ich als Leaderin mit 116 Punkten Vorsprung auf Anne Terpstra (Ned) im Gesamtklassement starten. Terpstra wiederum hat 88 Punkte Vorsprung in der Overall-Weltcupwertung.

Ich freue mich sehr über meine Konstanz in dieser Saison. In nun bereits 16 gefahrenen Weltcuprennen, Short Track und Cross Country, war ich jedes Mal in den Top 10 klassiert. Neben den zwei Siegen in Vallnord (XCC) und Snowshoe (XCO) erreichte ich nicht weniger als weitere acht Plätze unter den besten Fünf.

Dadurch haben sich meine Ziele und meine Prioritäten in dieser Saison verlagert.  Val di Sole und damit der Gesamtweltcup ist nun ein grosses Ziel. Das bedeutet aber auch, dass ich mein Energielevel trotz anstehender EM und WM gut und bedacht verwalten muss.

Vorfreude auf EM

Nun freue ich mich aber zuerst auf die EM in München, welche in diesem Jahr im Rahmen der European Championships ausgetragen werden. Ich bin sehr gespannt auf eine ganz neue Strecke im Olympiapark und das ganze Festival. Unser Rennen findet am Samstag, 20. August, um 12 Uhr, statt und wird live im Schweizer Fernsehen übertragen. Mein Ziel ist es, mit Grundlageeinheiten meine ausgezeichnete Form bis nach München und danach weiter nach Les Gets und Val di Sole zu bringen.

1 Kommentar. Leave new

  • Ruth von Rotz
    August 15, 2022 7:41 am

    Wir haben mit dir „gelitten“…es war so spannend bis zum Schluss! Zu deiner grossen Leistung möchten wir dir ganz herzlich gratulieren.
    Für die kommende EM und WM drücken wir dir vor dem Fernseher die Daumen.
    Ev. in Val di Sole wieder an der Piste.
    Liebe Grüsse
    Ruth und Noldi von Rotz

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Mit Platz 6 das Maximum herausgeholt
Erster XCO-Weltcupsieg und Führung im Short Track
Du magst vielleicht auch

Wichtige Beiträge